aktuelle Berichte - Schuetzenkreis 6

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

aktuelle Berichte

aktuelles

                                          Nachruf

Wir trauern um den Schützenmeister des Lausitzer Bürgerlichen Schießsportclubs e.V. den Schützenbruder 
                           Dr. med. Rolf Peter Quart
                                             * 11.07.1950 + 06.04.2018
                                         und seine Ehefrau Schützenschwester

                                             Renate Quart
                                            * 28.09.1954 + 27.04.2018

                 Beide Schützenfreunde haben sich große Verdienste um die Gründung und Entwicklung ihres Schützenvereins
                 und des sächsischen Schützenwesens erworben. Wir werden euer Wirken stets in Ehren halten.

                Der Vorstand                                                Der Vorstand
               des Lausitzer Bürgerlichen                              des Sportschützenkreises 6
               Schießsportclubs e.V.                                    Westlausitz e.V.

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

20. Landesschützentag des Sächsischen Schützenbundes in Borsdorf.

Am Samstag den 21.April 2018 fand in Borsdorf in der 2 Felderhalle der 20.Landesschützentag des Sächsischen Schützenbundes statt. Es war ein besonders wichtiges Ereignis im Schützenleben der Sächsischen Schützenvereine, denn auf dem 20. Landesschützentag wurde das Präsidium des Sächsischen Schützenbundes sowie die
neu gefasste Satzung gewählt bzw. verabschiedet.
Bereits am Abend vor dem Landesschützentag hatte der Bürgermeister von Borsdorf, Ludwig Martin den Gesamtvorstand des Sächsischen Schützenbundes und seine Ehrengäste zum Empfang in den Ratssaal des Borsdorfer Rathauses eingeladen. Eingeleitet wurde dieser Empfang auf dem Marktplatz, vor der angetretenen Freiwilligen Feuerwehr und der Leipziger
Communalgarde, die uns mit einer Salve aus den Steinschlossbüchsen und einem Kanonendonner begrüßte.
Am nächsten Tag begann pünktlich um 10:00 Uhr mit der Feierstunde der 20. Landesschützentag des Sächsischen Schützenbundes. Beeindruckend der Einmarsch der fast 100 Fahnenträger der anwesenden Delegierten der Schützenvereine des Freistaates Sachsen. Insgesamt 14 Delegierte aus unserem Sportschützenkreis 6 Westlausitz e.V. nahmen am 20. Landeschützentag teil. Sie kamen von der Priv.SGi Königsbrück, von der SGi Bernsdorf, von der SG Kamenz und vom SV 1990 e.V. Hoyerswerda.
Nach der Begrüßung durch den Präsidenten Frank Kupfer, trat der Ministerpräsident von Sachsen Michael Kretschmer an das Rednerpult. In seiner Grußansprache sprach er seinen Dank und Anerkennung für die sächsischen Schützen aus, denn sie bewahren Tradition, sind Heimatverbunden und sind eine sportliche Familie. Er versicherte, dass er sich stark machen wird, um weitere Verschärfungen im Waffenrecht nicht zu zulassen, sie blähen unnötig die Bürokratie auf und behindern treue Bürger in der Ausübung ihres Hobbys und ihres Sportes.
Weitere Grußansprachen schlossen sich an, unteranderem kamen zu Wort, der Bürgermeister von Borsdorf, der Vizepräsident des DSB, der Präsident des Landessportbundes und der Landrat des Landkreises Leipzig-Land.
Nach der Mittagpause ging es mit den Berichten des Präsidenten, des Schatzmeisters und der Kassenprüfer weiter In der Diskussion wurde auf die Änderungen in der Satzung eingegangen. Nach dem Ende der Diskussion kam es zur Abstimmung über die Berichte, die Beschlussvorlagen und die Satzung. Die neue Satzung wurde mit deutlicher Mehrheit angenommen.
Nun begann der Wahlmarathon. Der Präsident und die Vizepräsidenten wurden in geheimer Abstimmung gewählt. Nach Auszählung der Stimmen gab der Wahlleiter bekannt, alter und neuer Präsident heißt Frank Kupfer, Vizepräsident wurde Roland Ermer (von der SGi Bernsdorf, aus unserem SSK 6 Westlausitz) und Angela Sättler(Chemnitz). Der Schatzmeister Frank Detlef Mayrle wurde als Landesschatzmeister wieder gewählt.
Neuer Landessportleiter wurde Matthias Heyne, neuer Landesbrauchtumleiter wurde Martin Kühn(Oschatz). Das neu Gewählte Präsidum dankte den Delegierten für das entgegen-gebrachte Vertrauen und nahm Aufstellung für die Fotografen.

Zum Schluss ergriff der neue Präsident Frank Kupfer das Wort und ehrte den ehemaligen Vizepräsidenten Karl Keinz(Bad Muskau) und den ehemaligen Landessportleiter
Hans-Peter Wulf (SV 1990 e.V. Hoyerswerda) für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit.
Beide Schützenbrüder wurden Ehrenmitglieder des Sächsischen Schützenbundes.

Frank Kupfer beendete den 20.Landesschützentag und wünschte allen anwesenden Delegierten weiterhin eine tolle Arbeit in ihren sächsischen Schützenvereinen getreu dem Motto. „ Brauchtum, Hobby, Sport“
       

Zur Erinnung an 
Schützenbruder

Rudolf Zeiler

* 16.04.1922   + 12.11.2017

Teamtag des Sportschützenkreises 6 Westlausitz

Am Samstag den 21.10.2017 fand unser „Team Tag“ im Sportschützenkreis 6 Westlausitz
statt. In Folge eines engen Wettkampfterminplanes im Sportschützenkreis und im Sächsischen Schützenbund fand unser traditioneller „Team Tag“ im Herbst diesen Jahres statt, nicht wie gewohnt im Frühjahr.
Wir haben im Vorstand des SSK 6 beschlossen trotz allem einen Termin zu finden, damit „unser Tag“ nicht ausfallen muss.
Natürlich standen wir damit in der Pflicht einen ereignisreichen Tag für unsere Schützenschwestern und Schützenbrüder, der Mitgliederschützenvereine des SSK 6 zu organisieren. Die Resonanz hat uns gezeigt, dass sich die Mühen gelohnt hatten.

Und so lief der „Team Tag“ ab. Gegen 07:30 Uhr ging es vom Garnisonsplatz in Kamenz los.
Mit dem Reisebus steuerten wir Radebeul an. Unser Ziel war das Karl May Museum.
Organisiert war eine Führung durch die „Villa Bärenfett“ und die „Villa Shatterhand“.
  
Die Führung war sehr interessant und aufschlussreich, vieles zum Leben, den Ritualen und dem Überleben der Indianer in Amerika war auch für uns neu. In der „Villa Shatterhand“ dem Wohnhaus von Karl May konnten wir sehr viele Originalstücke aus aller Welt bestaunen, die Karl May selbst ausgesucht und gesammelt hat. Hier waren auch ausgestellt die „Silberbüchse“ von Winnetou, der „Bärentöter“ und der „Henrystutzen“.
Nach dem Besuch des Karl May Museums fuhren wir zum Weingut Schuh in Coswig vorbei
am Schloss Wackerbarth mit herrlichem Blick auf die Weinberge.
Nach dem ausgezeichneten Mittagessen im Weingut Schuh ging unsere Fahrt nach Moritzburg. Im Kletterwald von Moritzburg bestaunten wir die Falknershow von Hans-Peter Schaaf. Hier konnten wir Seeadler, Steinadler, Falken und Eulen in Natura sehen und auch ihr Gefieder streicheln.
Interessant waren die Ausführungen von Herrn Schaaf, der darlegte, warum die Greifvögel ein wichtiger Bestandteil der Natur sind. Viele Tiere waren vom Aussterben bedroht, wie zum Beispiel der Steinadler. Sie wurden durch Schutzmaßnahmen gerettet.

Auch die Eulen konnten dann ihre Flugkünste zeigen, wobei „Olga“ an diesem Tage keine
richtige Lust hatte. Sie hatte sich einfach verdrückt, um ihre Ruhe zu haben.
Nach der Falknershow ging es zum Kaffeetrinken nach Moritzburg vorbei am Schloss Moritzburg und Hengstdepot.
Beim gemütlichen Kaffee wurden noch einmal die Erlebnisse besprochen und allerlei Spässe gemacht.
Kurz vor 18:00 Uhr waren wir dann wieder wohl behalten in Kamenz angekommen. Ein ereignisreicher „Team Tag“ ging zu Ende mit vielen guten Gesprächen und der Erkenntnis, dass die Sportschützengemeinde unseres SSK 6 wieder ein Stück zusammengerückt ist.


Damentag des SSK 6 Westlausitz e.V. am 09.09.2017

Auch in diesem Jahr trafen sich die Frauen des SSK6 zu einem geselligen Nachmittag .Die beiden 
Organisatoren Brigitte Kockert und Inge Walter hatten sich wieder etwas Tolles 
einfallen lassen und wir Damen von den Vereinen Königsbrück, Bergen, Bröthen-Michalken
und Kamenz durften in Tätzschwitz auf dem Erlebnishof Schnippa die Bekanntschaft mit vier
Alpakas schließen.
Betreiberin Cornelia Schnippa, auch bekannt durch ihre historischen Altstadt-Führungen in Hoyers-
werda, begrüßte uns herzlichst auf ihrem Bauernhof, wo neben Alpakas auch Kühe, Enten, Hühner, 
Wachteln und Meerschweinchen leben.
In einer gemütlichen überdachten Sitzecke in ihrem Garten machten wir es uns bequem und er-
fuhren in einem interessanten Vortrag über Alpakas so allerhand über diese so freundlich wirkenden
Tiere.
  
Aus den Anden stammend, kommen Alpakas in Deutschland außer im Freizeitbereich auch zur
Therapie mit Erkrankten sowie Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung zum Einsatz.
Ihr Gemüt sowie die beruhigende Ausstrahlung wirken sich äußerst positiv auf Heil- und Ge-
nesungsprozesse aus. Zu erfahren, daß so ein Tier nur ein Sechstel an Gras gegenüber einem Schaf
vertilgt, äußerst rein und anspruchslos ist, ließ schon mal bei einigen Schützenschwestern die Ge-
danken über eine Haltung im Kopf kreisen....
Aber das Highlight war natürlich unser anschließender Spaziergang mit Alpakas, wobei
abwechselnd jeder ein Tier führen durfte. Ganz erstaulich, wie sich doch die Charaktere dieser
vier Tiere unterscheiden, dem menschlichen Wesen sehr ähnlich.
Mit einer abschließenden Fütterung und kleiner Fotosession ging es dann zum gemütlichen Teil
des Nachmittags über. Bei Kaffee und Kuchen in entspannter Atmosphäre stellte uns Frau Schnippa
noch die wertvolle Wolle sowie daraus hergestellte Produkte vor. Die Palette reicht von Strick-
waren, Plüschfiguren, Bettfüllungen bis zu Einlegesohlen. Da diese Wolle keine Fettigkeit ent-
hält, ist sie besonders für Allergiker geeignet. Und natürlich machten wir vom käuflichen Erwerb
regen Gebrauch.
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Cornelia Schnippa für diesen interessanten und abwechslungsreich
gestalteten Nachmittag sowie Brigitte und Inge, welche wieder mal mit der Auswahl der Veranstaltung einen 
großen Treffer landeten.
Im Übrigen, Beide suchen noch nach engagierten Nachfolgern, also, wer hat Lust?

Bericht :Claudia Gräser


23. Treffen der Schützenvereine des SSK 6 Westlausitz ist Geschichte

Am Forstfestfestsonntag fand das traditionelle Treffen der Schützenvereine des Sportschützenkreises 6 Westlausitz in Kamenz statt. Zur Eröffnung des 23. Treffens auf dem Marktplatz von Kamenz waren 13 Schützenvereine angetreten Unterstützt wurden sie vom Blasorchester der Stadt Kamenz und dem Orchester aus Kolin (Tschechien) mit seiner Marionettengruppe. Gegen 11.30 Uhr waren alle teilnehmenden Schützenvereine auf dem Marktplatz vor dem festlich geschmückten Rathaus angetreten.
Nach der Meldung an den OB der Stadt Kamenz Herrn Roland Dantz eröffnete der Kreisschützenmeister Andreas Klaus mit seiner Grußansprache das 23. Treffen der Schützenvereine des Sportschützenkreises 6 Westlausitz.
Noch einmal wurde auf dem Marktplatz von Kamenz mit einer Gedenkminute an den langjährigen Kreisschützenmeister Rüdiger Tielck erinnert, der im Dezember vergangenen Jahres verstarb.
Nach den Grußworten vom OB Roland Dantz, dem Landrat Michael Harig und dem Vizepräsidenten des Sächsischen Schützenbundes Roland Ermer wurden Ehrungen für verdienstvolle Schützen und Unterstützer des sächsischen Schützenwesens vorgenommen. Gert Kallauch vom SV Höckendorf und Inge Walter von der SG Kamenz wurden mit dem Verdienstkreuz des Sächsischen Schützenbundes in Gold bzw. Silber für ihre aktive Arbeit für ihre Vereine und das sächsische Schützenwesen ausgezeichnet.
Herr Landrat Michael Harig und Herr Ingo Böttcher, Inhaber des Autohauses Böttcher, erhielten die Ehrenplakette des Sächsischen Schützenbundes für ihre jahrelange aktive und finanzielle Unterstützung des Sportschützenkreises 6 Westlausitz.

Danach erfolgte traditionell die Übergabe der Pokale an die Sieger des Pokalschießens der
Ostsächsischen Sparkasse Dresden.

Sieger war Stefan Klotzsche vom SV Höckendorf, Zweiter war Dominik Hauffe von der SG Kamenz und Dritter wurde Benedikt Krainz von der SG Kamenz.

Der Pokal des Kreisschützenmeisters „Rüdiger Tielck“ ging an den SV 1990 Hoyerswerda.

Nachdem Ehrensalut des Salutkommandos des SV Heideland 1991 Bröthen/Michalken begann der Marsch der Schützenvereine durch die festlich geschmückte Stadt zum Forstfestgelände.

Um 13.30 Uhr begann mit einer Salve aus den Kanonen das Adlerschießen der Schützenvereine. Pünktlich 14.00 Uhr begann das Bürgeradlerschießen.
Der Adler der Bürger hat dann eher aufgeben müssen, durch einen zielsicheren Schuss
mit der Armbrust wurde Michael Müller, Schützenkönig der Bürger.

Etwas länger dauerte es dann bei den Schützenvereinen. Hier wurde neuer Schützenkönig
Helge-Peter Dammrath vom SV Pulsnitz 1467, er wurde zum vierten Mal Schützenkönig in den 23. Jahren des Treffens der Schützenvereine. Zweiter wurde Dominik Hauffe von der SG Kamenz und Dritter wurde Gerd Klamert von der SG Bernsdorf O.L. Herzlichen Glückwunsch.
Die Übergabe der Pokale wurde durch den OB Roland Dantz vorgenommen, der auch im Anschluss an das
Adlerschießen mit dem Schlusswort das 23.Treffen der Schützenvereine des SSK 6 Westlausitz beendete.

Der Vorstand des Sportschützenkreises 6 Westlausitz bedankt sich bei den vielen Teilnehmern, allen fleißigen Helfern, den Unterstützern und Sponsoren.
Ein besonderer Dank geht an die Schützengesellschaft Kamenz e.V. für die Organisation und Durchführung des
23.Treffens der Schützenvereine des Sportschützenkreises 6 Westlausitz.

Die Schützengesellschaft Kamenz e.V. hat uns gebeten, die Einladung
- zum Schießen für den guten Zweck -  hier zu veröffentlichen.

Ausschreibung dazu                                             hier
    Einladung zur Gesamtvorstandsitzung des SSK 6 Westlausitz



Kreismeisterschaften Ordonnanzgewehr, Präzionsgewehr und Selbstladebüchse 100 m

Am Samstag den 22.04.2017 fanden auf dem Schießsportgelände an der B97
in Hoyerswerda die Kreismeisterschaften Ordonnanz- und Präzisionsgewehr sowie die Disziplin mit der Selbstladebüchse statt.
Wie seit mehreren Jahren praktiziert, finden die Kreismeisterschaften des SSK 6 Westlausitz für den nördlichen Bereich in Hoyerswerda
und für den südlichen Bereich in der Massenei statt. Hier ist der SV Pulsnitz 1467 e.V. mit der Durchführung beauftragt.
In den Disziplinen Ordonnanzgewehr (offene und geschlossene Visierung) gingen insgesamt 29 Sportschützen an den Start.
Dabei wurden 2 neue Kreisrekorde erzielt. Thomas Schlicht vom einheimischen SV 1990 Hoyerswerda erzielte in der Herren-Altersklasse, in der Disziplin Ordonnanzgewehr (offene Visierung) 20 x liegend 161 Ringe.Kai Lothar Hesse von der Priv.SG Königsbrück , Herren-Altersklasse, Disziplin Ordonnanzgewehr (offene Visierung) 10 x liegend, 10 x stehend erreichte 128 Ringe.
Bei den Wettkämpfen mit dem GK Präzisionsgewehr und der GK Selbstladebüchse nahmen 17 Sportschützen teil. Hier wurden in 2 Disziplinen die bestehenden Kreisrekorde eingestellt.
Bodo Purtzel von SV 1990 Hoyerswerda erzielte in der Herren –Altersklasse, Disziplin GK Präz. Gew. 100m 15 Schuss, 150 Ringe von 150 möglichen.
In der gleichen Disziplin jedoch in der Seniorenklasse erzielte Eckard Haynkvom SV Steina 1996 e.V. ebenfalls 150 Ringe von 150 möglichen.

Das sind schon tolle Ergebnisse, die da erzielt wurden. Glückwunsch allen Siegern und Platzierten. Unser Dank geht auch an die Ausrichter der Kreismeisterschaften den SV 1990 Hoyerswerda und den SV Pulsnitz 1467 e.V. Alle weiteren Ergebnisse und Platzierungen können im Protokoll eingesehen werden.




Toni Guhr vom SV Steina 1996 e.V. 
sächsischer Vizemeister mit dem Luftgewehr 

Der Vorstand des Sportschützenkreises Westlausitz e.V. gratuliert 
dem sächsischen Vizemeister bei den Junioren A,
Toni Guhr vom SV Steina 1996 e.V. Er erzielte in der Disziplin
Luftgewehr 350 Ringe und damit Platz 2.
Gratulation auch an die verantwortlichen Übungsleiter des
SV Steina 1996 e.V. für diesen Erfolg.
Toni Guhr wünschen wir für die weiteren Wettkämpfe viel Erfolg und
immer "Gut Schuss"


21. Kreisschützentag des Schützenkreises 6 Westlausitz e.V.
Am Sonnabend den 28.01.2017 fand in Großgrabe der 21.Kreisschützentag des SSK 6Westlausitz e.V. statt.                                           
 Die Gaststätte „Zu den 3 Buchen“ war für den Kreisschützentag reserviert.                                                                            
 Gastgeber und somit Organisator zeichnete in diesem Jahr, die SGi Bernsdorf O.L. e.V. Dafür recht herzlichen Dank .
In diesem Jahr wurde Turnus- und satzungsgemäß auch der Vorstand des SSK 6 Westlausitz neu gewählt.
 Damit stand ein umfangreiches Programm für den 21. Kreisschützentag an, denn
er ist das höchste Organ des Sportschützenkreises 6 Westlausitz. Alle 19 Mitgliederschützen-vereine sind hier 
gleichberechtigt, um Beschlüsse über die Arbeit im SSK 6 zu fassen und sich aktiv in die Schützentätigkeit einzubringen.
Die Einladung und die Tagesordnung wurden allen Mitgliedern SSK 6 Westlausitz fristgerecht zugesandt.
Um 10: 00 Uhr eröffnete der amtierende Kreisschützenmeister Hans-Joachim Schlicht den
21. Kreisschützentag. Zu Beginn gedachten die anwesenden Delegierten der Schützenvereine
unserem am 29.12.2016 verstorbenen langjährigen Kreisschützenmeister, Schützenbruder Rüdiger Tielck 
und den anderen im vergangenen Jahr von uns gegangenen Schützenbrüdern.
Nach dem stillem Gedenken überbrachte der Vizepräsident des Sächsischen Schützenbundes,
Schützenbruder Roland Ermer die Grüße des Präsidenten des SSB und bedankte sich im Namen des 
Vorstandes des Sächsischen Schützenbundes für die im SSK 6 geleistete Arbeit
unter dem Motto Brauchtum, Hobby , Sport.
Auch im Rechenschaftbericht wurde ganz klar dargestellt, dass die Höhepunkte, wie das Treffen der Schützenvereine 
zum Forstfest in Kamenz und die zahlreichen Schützenfeste der Schützenvereine positiv in der Bevölkerung angenommen 
werden. Das zeigt sich im besonderen darin, dass der OB von Kamenz Roland Dantz in seiner Grußrede an die 
Schützenvereine appelliert, dieses Schützentreffen zum Forstfest nicht einschlafen zu lassen, da es zu einer traditionellen 
und attraktiven Veranstaltung im Rahmen des Kamenzer Volksfestes geworden ist.
Gleiches gilt für das Schützen-und Volksfest zum 1. Mai eines jeden Jahres in Bernsdorf und die vielen Veranstaltungen 
der Schützenvereine in Ihren Heimatorten. Hans-Joachim Schlicht teilte auch mit, dass die 
Software (Beschluss vom 20. Kreisschützentag) für die neu zu gestaltende Homepage des SSK 6 angeschafft wurde
und die Homepage seit Anfang Dezember im neuen Design online geschaltet ist.
Der Bericht unserer Schatzmeisterin Inge Walter war sachlich und zeigte dass im SSK 6 Westlausitz mit den 
finanziellen Mitteln wirtschaftlich und gewissenhaft umgegangen wurde. Die Kassenprüfer bestätigten der 
Schatzmeisterin eine ausgezeichnete Arbeit.
Der Sportbericht vom Kreissportleiter Thomas Schlicht zeigte auf, dass die Teilnehmerzahlen
bei den Kreismeisterschaften in allen Disziplinen sich weiter erhöht haben. Hervorzuheben ist auch die 
hervorragende Nachwuchsarbeit der SG Kamenz, die mit ihren Schülern und Jugendlichen regelmäßig bei 
Landesmeisterschaften und auch bei der Deutschen Meisterschaft sportlich aktiv sind. Hervorzuheben auch die 
Nachwuchsarbeit des SV Steina bei den Druckluftdisziplinen, auch die Priv. SG Königsbrück hat Talente für das 
Sportschießen gefunden. Desweiteren dankte er den Trainern, Übungsleitern und Kampfrichtern für ihre ehrenamtliche
Tätigkeit.
Nach den Berichten wurden durch den amtierenden Kreisschützenmeister Schützenbrüder für ihre aktive 
Tätigkeit für das sächsische Schützenwesen geehrt. Schützenbruder Jens Wegemann vom 
SSV 1999 Bischheim-Häslich e.V.  erhielt das Verdienstkreuz des Sächsischen Schützenbundes in Bronze 
und Schützenbruder Gert Kallauch vom SV Höckendorf e.V. das Verdienstkreuz des Sächsischen 
Schützenbundes in Gold.
Nach einer Pause ging es mit der Diskussion weiter. Hier sprach Schützenbruder Wilhelm an, dass wir uns beim 
Treffen der Schützenvereine in Kamenz, besser und disziplinierter im äußeren Erscheinungsbild darstellen müssen. 
Eine Diskrepanz über die organisatorische Verantwortlichkeit für das Treffen der Schützenvereine zum 
Forstfest konnte in der Diskussion nicht geklärt werden. Durch den Versammlungsleiter erging der Vorschlag, 
bei der nächstmöglichen Vorstandssitzung des SSK 6 werden Vertreter der SG Kamenz eingeladen, um dieses Problem 
zufriedenstellend zu klären. Die Priv. SG Königsbrück erklärte sich bereit Gastgeber und Organisator des
22. Kreisschützentages am 27.01.2018 zu sein.
Offen blieb, wie und wo der diesjährige Teamtag des SSK 6 ablaufen soll. Es wurde an alle die Empfehlung gegeben, 
sich darüber Gedanken zu machen. Vorschläge dazu sind umgehend an den Vorstand des SSK einzureichen.
Da es keine Anträge an den Kreisschützentag und keine Fragen zu den Rechenschaftsberichten gab, wurde über 
diese abgestimmt. Alle Berichte wurden durch den Kreisschützentag bestätigt .Durch den Versammlungsleiter
wurde nunmehr die Wahl der Wahlkommission eingeleitet, diese übernahm nach ihrer Wahl, die Fortführung und 
Wahlen des Kreisschützentages. 
Als erstes wurde der Vorstand für seine Arbeit im Sport-und. Geschäftsjahr 2016 mehrheitlich entlastet.
Der Leiter der Wahlkommission stellte die Kandidaten für den neuen Vorstand des SSK 6 Westlausitz vor, ebenso 
die Kandidaten für die Kassenprüfung.
Nun begann der eigentliche Wahlvorgang, jeder Delegierte gab seine Stimme per Stimmzettel ab für die Kandidaten.
Nach Auszählung der abgegebenen Stimmzettel ergab sich folgendes Wahlergebnis.
Die Schützenbrüder Kai Hesse, Georg Mütze und Hans-Peter Wulf sind die mehrheitlich
gewählten Kassenprüfer für die neue Legislativperiode.
Zur Wahl des Vorstandes: Brigitte Kockert, Thomas Reinecke, Karl-Heinz Batzke wurden als Beisitzer in den 
Vorstand des SSK 6 gewählt. Alter und neuer Kreissportleiter ist Thomas Schlicht. Schatzmeister bleibt weiterhin 
Inge Walter. Zum 1. Stellvertreter des Kreisschützenmeisters wurde Lutz Chichowitz gewählt.
Zum neuen Kreisschützenmeister wurde Andreas Klaus mehrheitlich gewählt.Nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses 
übergab die Wahlkommission die Geschäfte an den neuen Vorstand
und bat den neuen Kreisschützenmeister um das Schlusswort.

Andreas Klaus bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und bei dem bisherigen
1.Stellvertrer des Kreisschützenmeisters Hans-Joachim Schlicht für seine Arbeit im Vorstand
des SSK 6. Hans-Joachim Schlicht war altersbedingt für eine Neuwahl nicht mehr angetreten.
Der neue Kreisschützenmeister wünschte allen Delegierten ein erfolgreiches Schützenjahr 2017 
 getreu unserem Motto „ Brauchtum – Hobby – Sport“
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Unvergessen
        Danke Rüdiger !

   

  * 31.12.1951      + 29.12.2016
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü